Alle Artikel in: Dining

Die perfekte Gastgeberin | Teil V: Der Buchtipp

Kommen wir nun zum Finale meiner Reihe zum perfekten-Gastgeben-und-dabei-entspannt-bleiben! Und wie bereits angekündigt, möchte ich Euch dabei ein besonderes Buch vorstellen: Ein so unterhaltsames wie informatives, eines, in das man die Nase steckt und schmökert und mit einer Fülle an Impulsen und Ideen wieder auftaucht – und dem dringenden Wunsch, sofort eine Party zu planen. Es ist: „Herzlich Willkommen!“ von Stefanie Luxat.

Die perfekte Gastgeberin | Teil IV: Das Dinner

Geht nicht? Geht doch? Damit erst gar keine Unsicherheiten aufkommen, was erlaubt ist und was nicht und wie man sich bei Tisch heute richtig verhält, habe ich einige Do’s und Dont’s zusammengestellt. Denn manches, was früher einmal als gutes Benehmen galt, ist mittlerweile überholt – oder sogar unhöflich. Um das zu vermeiden – los geht’s! 

Die perfekte Gastgeberin | Teil III: Der gedeckte Tisch

Im dritten Teil der Reihe zum perfekten Gastgeben dreht sich alles um den gedeckten Tisch: Wer sitzt wo? Was gehört wo hin? Und welche Gläser brauche ich? Und wie ist das eigentlich mit Serviette und Tischdeko? 1. Auf die Plätze! Eine Sitzordnung galt lange als verpönt und steif – alles andere als geeignet für einen entspannten Abend unter Freunden. Doch es gibt auch eine andere Seite/Meinung: Nämlich die, dass eine durchdachte Sitzordnung das gegenseitige Kennenlernen fördern kann – damit sich nicht nur diejenigen unterhalten und austauschen, die sich ohnehin schon (gut) kennen.

© H. Skjalm P.

Die perfekte Gastgeberin | Teil I: Stilvoll einladen

Perfekt oder persönlich – oder beides? Eigentlich muss ich den Titel „Die perfekte Gastgeberin“ gleich wieder relativieren. Es geht mir gar nicht ums Perfekt-sein. Wer oder was ist schon perfekt? Ist das überhaupt erstrebenswert? Oder ist Perfektion nicht vielmehr ein viel zu pedantischer und verbissener Gast für einen gelungenen Abend? Der Sinn des Ganzen ist es doch, zusammen eine gute Zeit zu haben, sich angeregt auszutauschen, zusammen zu lachen, vielleicht zu tanzen und es sich gut gehen zu lassen. Gerade, wenn etwas nicht ganz perfekt ist, auch mal was schief geht (und gehen darf) oder man von Unvorhergesehenem überrascht wird und improvisieren muss, bekommt ein Fest eine sehr persönliche Note. Dennoch: Eine gute Vorbereitung, ein gewisser Aufwand und das Wissen um ein paar Gepflogenheiten gehören für mich zu einer Party oder einem stilvollen Dinner einfach dazu. Schließlich soll so ein Abend ja doch etwas Besonderes sein. Etwas, was aus dem Alltag heraussticht.